Wir über uns



Der Gehörlosenverein Heilbronn wurde im schwierigen Kriegsjahr 1917 gegründet von den Herren Paul Junghans neben Johann Biber, Adolf Kachelmus und Albert Lang. Es war damals eine schwere Zeit, denn es herrschte der 1.Weltkrieg. Und nach dem Krieg kam die große Not mit Inflation und Arbeitslosigkeit. Es müssen schon wackere Schwaben gewesen sein, die aus der Not eine Tugend machten und sich zu einer Schicksalsgemenischaft zusammenschlossen. Im Laufe der Zeit kamen so langsam mehr und mehr Gehörlose in den Ortsbund. Zur Hitlerzeit wurde manche gehörlose Frau und mancher gehörlose Mann sterilisiert. Das war schlimm. Im Jahre 1933 zählte der Ortsbund bereits 65 Mitglieder. Es seien die Vorstände von 1917-1977 genannt: Paul Junghans, Johnn Biber, Albert Lang, Adolf Kachelmus, Gutmann und Heinrich Beyerbach. Herr Beyerbach war von 1946-1977 1.Vorsitzender, also 31 Jahre. Eine lange Zeit. Es zeigte sich damit, daß er tüchtig und beliebt war. Er wurde dabei auch von seiner lieben Frau unterschützt.Außerdem bestand noch der Wanderklub, geleitet von den Herrn Biber, Beyerbach, Gutmann und Lang. Dann noch die Sportabteilung, geführt von Albert Lang und Willi Votteler, die große Sportskanonen waren. Nach dem Tode von Heinrich Beyerbach übernahm Rudolf Fritz den Vorsitz. Er leitete über 15 Jahre zu aller Zufriedenheit den Verein, dafür gebührt ihm unser besonderer Dank. Nachdem er sich nicht mehr zur Verfügung stellte, wurde Karl Wachter zum 1.Vorsitzenden gewählt. Er ist nunmehr 4 Jahre Vorstand und wir sind mit ihm zufrieden. Abwechselnd sind bis heute Wachter und Fritz die Vorsitzenden.  Am 24.März 1985 wurde der Verein neu ins Vereinsregister des Amtsgerichts Heilbronn eingetragen. Der Verein hat derzeit 60 Mitglieder. Er ist auch dem Landesverband angeschlossen.

Treffpunkt